Zertifizierung


Unsere Ausbildungsstätte ist offiziell anerkannt und zertifiziert durch den DMYV. Bitte achten Sie beim Vergleich unserer Leistungen mit den Leistungen anderer Bootsschulen auf dieses Zertifikat.

Wir erfüllen die Qualitätsrichtlinien der Wassersportverbände und sind berechtigt zur Führung des Qualitätssiegels.

Unsere Facebook Crew!

Ihnen gefällt unsere Seite? Dann: "Gefällt mir" ahoi! Bei Facebook informieren wir Sie über neueste Kurs- und Törnangebote und bloggen unsere spannenden Seeabenteuer.

Seemannsknoten

Die Seemannsknoten stellen eine extrem zuverlässige und mehrere Tausend Jahre alte Technologie dar, mit welcher verschiedenste Aufgaben an Bord und an Land bewältigt werden können. An dieser Stelle stellt unsere Bootsschule Ihnen eine theoretische Anleitung zum Binden dieser Knoten zur Verfügung. Wir möchten ausdrücklich darauf hinweisen, dass das Erlenen der Knoten keine gründliche seemännische Ausbildung ersetzen kann. In unseren Kursen erfahren Sie, bei welchen Tätigkeiten welche Knoten zum Einsatz kommen, auf welche Details zu achten ist und vor allem: welche Anwendungsfehler sollte man bei den Seemannsknoten vermeiden. Einige Tipps finden Sie bereits hier bei den Erläuterungen zu den eizelnen Knoten.

Copyright-Hinweis: Alle Knoten und Animationen publizieren wir mit freundlicher Genehmigung von http://www.pa-bochum.de.

Achtknoten

Mit dem Achtknoten beginnt das Segeln. Der Knoten verhindert das Ausrauschen der Schoten aus den Ösen und ermöglicht sicheres Segeln.
Wichtig: binden Sie die Achtknoten niemals an die Festmacherleine! Es ist ein leider häufiger Anfängerfehler.




Kreuzknoten

Der Kreuzknoten verbindet zwei gleich starke Tauen aus gleichem Material. Sehr wichtig ist die Symmetrie des Knotens. Nur so verteilt sich die Zugkraft optimal entlang des Seils und der Knoten hält sehr sicher.

Häufiger Fehler Nr. 1: die obere Halbschleife ist nicht symmetrisch zum unteren Schlag. Dieser Knoten nennt sich "Altweiberknoten" und hält garantiert nicht.

Häufiger Fehler Nr. 2: der Knoten hat die Form wie die Abbildung, aber die Tampen (Enden eines Taus) schauen einmal nach oben und einmal nach unten. Dieser fehlerhafte (!) Knoten nennt sich dann "Diebesknoten". (Auf alten Schiffen verband man mit dem Diebesknoten die Proviantsäcke. Nach einem Proviantraub verbanden die Matrosen den Sack unbewusst wieder mit dem Kreuzknoten und konnten so des Diebstahls überführt werden.)





Palstek

Der König unter den Knoten. Dieser Knoten hält absolut sicher. Damit bindet man ein Seil an eine feste Befestigung, z.B. an eine Reling. Ebenfalls kann damit ein beliebig großes Auge hergestellt werden, dass man über Poller, Klampen oder um den Körper legen kann (Rettungs-Palstek).

Interessantes Wissen: liegt der Tampen bei diesem Knoten im Auge, so nennt sich der Knoten auch "amerikanischer Palstek".



Webeleinstek

In der Seefahrt findet der Webeleinstek am Häufigsten eine Verwendung als Befestigungsknoten für die Fender (Schiffsschutzkörper). Der Knoten lässt sich sekundenschnell binden und wieder lösen und ist somit perfekt bei Anlege- oder Ablegemanövern.



Rundtörn mit zwei halben Schlägen

Der Rundtörn mit zwei halben Schlägen ist ein exzellenter Knoten zur schnellen Anbindung eines Taus an einen festen Gegenstand. Beispiel zur Anwendung: Sie kommen mit dem Beiboot an einen Steg und binden das Beiboot an einen Befestigungsring.

Wichtig: unter ungleichmäßigen Belastungen kann sich dieser Knoten lösen. Befestigen Sie daher nie Ihr Beiboot hinter der Segelyacht mit diesem Knoten. Dazu eignet sich nur der Palstek.





Schotstek

Mit dem Schotstek verbinden Sie zwei Tauen unterschiedlicher Stärke oder Materials. Der Knoten gilt als ein sehr sicherer Knoten.





Doppelter Schotstek

Wenn Sie beim Binden von zwei unterschiedlich dicken Leinen zusätzlich auf eine Nummer sicher gehen wollen (z.B. beim Verbinden von glitschigen, nassen Tauen, dann emfiehlt sich der doppelte Schotstek. Durch eine zusätzliche Schleife steigern Sie die Sicherheit dieses Knotens.




Slipknoten

Sie möchten eine Leine vorübergehend an etwas befestigen und anschließend schnell lösen? Dazu eignet sich der Slipknoten.



Doppelter Slipstek

Der doppelte Slipstek eignet sich ebenfalls hervorragend zum Anbinden eines Beibootes an einen festen Ring am Steg.


Stopperstek

Der Stopperstek ist ein Knoten zum befestigen einer Leine an eine andere Leine, bei Zugrichtung in Richtung der führenden Leine. Beispiel für die Anwendung: Anbindung des abzuschleppenden Bootes an eine Abschleppleine zwischen zwei anderen Booten. Ein anderes, häufigeres Beispiel für die Verwendung dieses Knotens ist z.B. das Anbinden einer Laterne an den Backstag eines Bootes zum romantischen Ausklang des Segeltags. Ebenfalls eignet sich dieser Knoten zur Befestigung von Flaggen unter den Salingen an den dafür vorgesehenen Flaggleinen.

Wichtig: die Belastung für das anzubindende Seil geht in Richtung der zwei erstgebundenen Schlaufen.







Leinen aufschießen

Alle Tauen an Bord werden nach der Benutzung wiederverwendet. Das ist eine sehr sichere Tatsache. Damit die Tauen schnell griffbereit sind, werden sie klariert. So entsteht an Bord kein Seilchaos und Sie vermeiden im Vorfeld Stresssituationen, wenn ein Seil schnell verwendet werden muss.



Marlschlag

Ein Marlschlag gehört in den Bereich der Traditionsknoten und eignet sich z.B. zum Anschlagen eines Segels an einer Spiere. Die Tätigkeit des Marlschlagknöpfens nennt sich "marlen".



Kurzspleiß

Ein Spleiß ist eine dauerhaft nicht lösbare Verbindung von zwei Tauen.




Augspleiß

Ein Augspleiß bildet ein dauerhaft festes Auge aus dem Tampen eines Taus.




Takling

Ein Takling schützt eine Leine vor dem Aufdröseln seiner Kardeele bzw. Fasern.




Genähter Takling

Der genähte Takling findet nur Anwendung am geschlagenen Tauwerk.



Wenn Sie Interesse an der Seekunde geschnuppert haben, würden wir uns freuen, Sie in unserem Unterricht begrüßen zu dürfen.